lilaweiss.de
Name: Passw:  oder Registrieren
Passwort vergessen?

Treffpunkt

Hallo, Fans des VfL Osnabrück
Diese Seite soll es Euch ermöglichen, selbst zu den VfL-Seiten beizutragen, Fragen zu stellen, Neuigkeiten auszutauschen usw.

Beitrag verfassen
Zur Registrierung von Benutzernamen geht es hier


 Start    Vorherige Seite   Nächste Seite    Ende 
heidelaender   Artikel 765801   Donnerstag, 2. November 2017 15:56
@früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan

Finde auch, dass es nicht so richtig passt. Wiesenhof und Werder wären auch so ein Beispiel, wo nach meinem Gefühl die "Kohle" im Vordergrund steht und ethische, moralische Gesichtspunkte ausgeblendet werden. Einfach nur schrecklich:

https://www.youtube.com/watch?v=TjXlf4zzwPQ
napalmpisser   Artikel 765800   Donnerstag, 2. November 2017 15:52
Übrigens fand ich die Ansprache von dem Chef der Postenbörse vor dem Spiel recht gelungen. Ich meine, da durchaus eine über das Geschäftliche hinausgehende Verbundenheit mit dem VfL herausgehört zu haben. Ich kenne Herrn Dobelmann (hieß der so?) nicht persönlich, vielleicht liege ich da falsch, aber mein Bauchgefühl sagt mir, die Aktion war eher positiv und bringt u. U. auch andere Sponsoren dazu, über ähnliche Aktionen zumindest mal nachzudenken. Damit wäre doch schon viel geholfen...
Goikoetxea   Artikel 765799   Donnerstag, 2. November 2017 15:47
Ich weiß nicht, ob der gemeine St. Pauli Fan besondere Maßstäbe an die Integrität von Großsponsoren anlegt.
Wenn bei uns Lonsdale oder Heckler & Koch auf die Trikotbrust kommen sollten, würde es sicherlich auch Krawall geben.
Um da mal drastische Beispiele zu wählen...
früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan   Artikel 765798   Donnerstag, 2. November 2017 15:42
@Loki
Besten Dank! Der Ausrüster wäre für mich ein ganz klares No-Go und würde beim VfL meinen sofortigen Beitritt zu NfdV bedeuten.
Erschreckend, dass ausgerechnet St. Pauli so etwas macht!
BremerBrücke1899   Artikel 765797   Donnerstag, 2. November 2017 15:25
Danke Loki!

Ja, da kann man sehr gut sehen, wie man auf Pauli versucht seinen alten "Kult" zu erhalten "...Dinge anders sehen als die Konkurrenz, das passt zu uns" und den modernen, von finanziellen Zwängen gepeitschten Fußball zu verbinden "....am Ende steht das beste Ergebnis für den Verein"

Im Grunde geht es echt nur noch um Kohle. Moralische Aspekte haben keinen Platz mehr. Siehe die WM und co.
Quasimodo   Artikel 765796   Donnerstag, 2. November 2017 15:20
Meine Vermutung sieht hinsichtlich dieser Aktion etwas anders aus.

Ich finde diese Aktion jetzt im Nachhinein sehr gelungen, da endlich mal wieder ein anschaubares Spiel geboten wurde und somit durchaus der ein oder andere hängen geblieben sein könnte, wirft man sich das nicht gleich mit dem Hinterteil wieder um was man mühsam nun aufgebaut hat.

Vielleicht war die finanzielle Not um unseren VFL einfach nur so groß, dass unbedingt frisches Geld in den Verein fließen mußte und man daraufhin mal eben einen Telefonjoker gezogen hat, indem man dem Postenbörsenmann ein Angebot gemacht hat. Gib uns Geld - du bekommst KArten! Gemutmaßt wurde ja bzgl. der finanziellen Not um den Verein in den letzten Wochen und Monaten schon das ein oder andere mal. Es wäre eine logische Erklärung für die ein oder andere Entwicklung. Die Bausteine setzen sich irgendwie gut zusammen.


Alles nur Mutmaßung aber sicher nicht auszuschließen nach dem Theater der letzten Wochen und Monate.

Langsam dürfte die NOZ auch mal im Thema Sportdirektor nachhaken und Hr. Wehlend die Frage stellen, ob er den Leser/ Fan/ die Öffentlichkeit für blöd verkaufen möchte? Mensch NOZ! Wo steckt Eure eigentliche Aufgabe? Eine zumindestens etwas kritischere Berichterstattung gegenüber dem Verein und der Entscheidungsträger ist mMn. nun angebracht. Ein bisschen Druck auf den Kessel hat noch nie geschadet.
Eben da sehe ich jetzt die NOZ als das einzige lokale Pressemedium in der Pflicht. Es müssen Ergebnisse in jeglicher Situation her im Verein. Ansonsten ist der Sportteil der NOZ bald mal für eine Woche voll bis oben hin und irgendwann fehlt ein wesentlicher und interessanter Teil im Sportteil.
Loki   Artikel 765795   Donnerstag, 2. November 2017 15:16
Under Armour und der FC St. Pauli
früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan   Artikel 765794   Donnerstag, 2. November 2017 14:55
@Chucky
Das ist mir schon klar. Die Frage ist ja auch nicht, ob Postenbörse die Karten günstiger erhält, sondern ob Du die Karte schon für ein bißchen Essen aus Pappe obendrauf bekommst oder eben doch erst bei einem Einkauf von 50 bzw. 100 EUR wie jetzt bei der Postenbörse. Dann sehe ich jedenfalls die normalen Vollzahler und Dauerkarteninhaber nicht vor den Kopf gestoßen, weil es für ein im Vorfeld eher wenig attraktiv einzuschätzendes Spiel alternative, günstige Möglichkeiten des Kartenerwerbs gibt.
el-thosito   Artikel 765793   Donnerstag, 2. November 2017 14:50
ich denke, er bezieht sich auf den deren ausrüster "under armour", der mindestens militaristisch klingt, mlgw auch sonst noch tiefere bezüge zum militarismus hat und desh nicht unbedingt auf anhieb zum "zecken"-image passt.
Chucky1899   Artikel 765792   Donnerstag, 2. November 2017 14:49
Die Postenbörsen-Aktion kam nicht vom VfL, sondern von der Postenbörse selber, als Umsatzsteigerung!
Natürlich werden die die Karten günstiger bekommen haben, quasi Sammelrabatt!
früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan   Artikel 765791   Donnerstag, 2. November 2017 14:21
Unabhängig davon, wie ich die Post von Goiko ansonsten häufig einordnen muss, stimme ich ihm in Sachen Postenbörsen-Aktion komplett zu. So eine Aktion sollte allerdings nicht mehr als ein- oder allerhöchstens zweimal pro Saison durchgeführt werden. So hat sie aber das Potenzial, Interesse zu wecken. Der ein oder andere wird nach diesem klasse Spiel mit guter Stimmung sicher mal wiederkommen, vielleicht auch öfter.
Abgesehen davon gab es die Karten ja nicht einfach so, sondern nur in Verbindung mit einem größeren Einkauf. Da musste von schon einen ganzen Haufen Ramsch kaufen, um die verramschte VfL-Karte als Beigabe zu erhalten ;-)

@Loki
An wen verkauft St. Pauli seine Ideale, bitte klär uns mal kurz auf. Danke!
heidelaender   Artikel 765790   Donnerstag, 2. November 2017 14:07
@Goikoetxea

Stimme Dir voll und ganz zu.

Handelsunternehmen, die mit unserer Region verbunden sind, gibt es nun mal nicht viel. Ein real,-, Kaufland oder Hornbach wären hier als nat. Unternehmen entsprechend niemals tätig geworden. Zudem ist die PostenBörse ja auch im Sponsorentool.
Goikoetxea   Artikel 765789   Donnerstag, 2. November 2017 13:44
Also ich fand die Postenbörsenaktion gut und fühle mich als "Bestandskunde" nicht gleich zurückgesetzt. Zumal ich davon ausgehe, dass so etwas nun nicht jedes zweite Heimspiel vorkommt.
Auf West waren diverse "fremde" Gesichter zu sehen. Ich gehe davon aus, dass auch aufgrund der guten VFL-Darbietung einfach ein paar "Fische im Netz" hängenbleiben und wiederkommen. Dann hätte die Aktion doch schon etwas gebracht.
BremerBrücke1899   Artikel 765788   Donnerstag, 2. November 2017 12:01
Loki,

hast du da ein paar mehr Hintergrundinfos für mich? Interessantes Thema!
Loki   Artikel 765787   Donnerstag, 2. November 2017 11:40
"Hätte ein Sponsor von den ach so tollen Vereinen Union Berlin oder FC St.Pauli 5.000 Karten vertickt, hätten viele hier wieder Beifall geklatscht und die Vereine für ihre Arbeit an der Basis gelobt."

Ich bin wahrlich kein Fan von St.Pauli, aber wenn die eines verstanden haben, dann ist das der Wert der Marke. Auch wenn die schon lange nicht mehr für das stehen, für das sie einmal standen, teilweise verlogen agieren und im Mainstream angekommen sind. Der Markenwert ist kontinuierlich gestiegen. Von daher glaube ich, dass der von Dir skizzierte Fall in jüngerer Vergangenheit nicht eingetreten wäre. Die Zeiten in denen sie ihre Seele an Uli Hoeness verkaufen mussten sind inzwischen auch vorbei. Heute verkauft man sich an die Haus- und Hofmarke der US-Waffenlobby. Was aber die neue, zahlreiche und hippe Kundschaft einfach nicht mehr interessiert.
TeKay   Artikel 765786   Donnerstag, 2. November 2017 11:21
@Bodo: Bei den Einblasskontrollen, den 3/4 Pils-Bechern etc geb ich dir recht, aber ich finde die Aktion der Postenbörse jetzt nicht als Verarsche am treuen Vollzahler. Beim VfL läuft vieles falsch, im Moment wahrscheinlich noch mehr als sonst, aber jede Aktion wird gleich negativ dargestellt. Hätte ein Sponsor von den ach so tollen Vereinen Union Berlin oder FC St.Pauli 5.000 Karten vertickt, hätten viele hier wieder Beifall geklatscht und die Vereine für ihre Arbeit an der Basis gelobt.
Der VfL muss sicher noch viel lernen und es wäre schön, wenn er bald damit anfängt, aber es ist doch oft so, selbst wenn der VfL übers Wasser laufen würde, sagen die Kritiker, guck mal, nicht mal schwimmen kann er. Aber sobald die oben genannten "kreativen" Vereine einen großen Haufen in die Ecke schei..., sagen viele, hhhmmmm riecht das lecker!
el-thosito   Artikel 765785   Donnerstag, 2. November 2017 10:34
JR sieht es, jedenfalls seinem Interview nach zu urteilen, selbst auch nicht so.
mMn der spieler mit den größten, wenn auch leider zu unregelmäßig abgerufenen, anlagen.
Angstgegner   Artikel 765784   Donnerstag, 2. November 2017 10:23
@holtropp1899:

"Spieler wie Reimerink(der von Enoch zum Bauernopfer gemacht wurde) finden plötzlich nicht zu alter sondern ganz neuer Stärke."

Sorry, aber das kann ich so nicht stehen lassen. Ich habe mich bei Joe oft genug gefragt, warum Reinerink denn überhaupt immer wieder von ihm aufgestellt wird. Dass er jetzt unter einem neuen Trainer aufblüht und deutlich besser spielt - ok - aber dass er von Joe zum Bauernopfer gemacht wurde? Er hat ihm lange das Vertrauen ausgesprochen und Jules hat es nicht zurückgezahlt.

Dass einer Mannschaft insgesamt mal mehr gelingt, wenn ein neuer Trainer kommt, passiert ja sehr häufig.
Aber gerade die Spieler die eine solche Wandlung durchlaufen wie Jules sollten mal ihre Einstellung hinterfragen.
LilaTeufel   Artikel 765783   Donnerstag, 2. November 2017 10:06
Und es wird Zeit, dass die NOZ endlich mal über JW diskutiert!

Es kann doch nicht sein, dass diese Diskussion seit Wochen ignoriert wird??? Diese Diskussion findet doch längst nicht nur mehr hier statt...

Liebe NOZ, wo ist euer journalistischer Anspruch???
heidelaender   Artikel 765782   Donnerstag, 2. November 2017 09:57
@früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan

Mein Eindruck ist, dass der Zuschauerschwund im Falle eines Abstieges von Liga 2 in Liga 3 überall rapide sinkt. Dafür ist der Qualitätsunterschied ( das spielerische Niveau ) zw. den Ligen einfach zu groß und die Attraktivität der Gegner ( inkl. die Anzahl der mitreisenden Fans ) nimmt stark ab. Anders sieht es häufig im Falle eines Abstieges aus Liga 1 ( s. z.B. Darmstadt o. Braunschweig ) aus.
Bodo   Artikel 765781   Donnerstag, 2. November 2017 09:45
Alles schön und gut, so sind wir doch alle zum VfL gekommen...

Man sollte aber nicht den Fehler der Skys, vodafones, Commerzbanks etc. wiederholen, indem man sich rein auf Neukunden fokussiert und Bestandskunden als Kunden zweiter Klasse behandelt.

Unglückliche einlasskontrollen, 3/4 volle bierbecher bei häufiger Preiserhöhung etc tragen sicher nicht zur kundenbindung bei. Ebensowenig wie das verramschen von Tickets, da fühlt man sich als vollzahler schon ein wenig auf den Arm genommen - Praktiker lässt grüßen, irgendwann kauft dann niemand mehr ohne Rabatt.
früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan   Artikel 765780   Donnerstag, 2. November 2017 08:29
In dem Fall bin ich bei Goiko:
Das emotionale Initialerlebnis sollte in den meisten Fällen entscheidend sein, zumindest für die, die danach unabhängig von der sportlichen Situation nicht mehr vom VfL lassen können. Bei mir kam das im zarten Alter von Anfang 30 bei einem 3:0 gegen 1860 München an einem recht kalten Samstag kurz vor Weihnachten 2007 mit von Bierduschen verklebten Haaren ;-)

Über sportlichen Erfolg kommst Du selbstredend auch zu besseren Zuschauerzahlen, da hat Streifenpulli im Grundsatz schon recht. Sind aber gerade die, die in der 2. Liga die Bremer Brücke füllen und nach jedem Abstieg verschwunden waren bzw. maximal in der euphorischen Aufstiegs- und Pokalsaison unter Baumann sich dazu hergaben, auch mal einen drittklassigen Verein zu beehren.
Wobei die Anlockung durch sportlichen Erfolg und das emotionale Initialerlebnis natürlich auch gut zusammenpassen können, so wie in meinem Fall ;-)
Eymold   Artikel 765779   Mittwoch, 1. November 2017 23:58
@Mr.Zylinder:

Eins meiner ersten Spiele an der Brücke. Meine Ma und ich hatten vorm Stadion Karten geschenkt bekommen und saßen ganz stolz in der VIP Loge. Und dann verlieren die 1:2...Tor hat damals Thomas Funke geschossen.
Goikoetxea   Artikel 765778   Mittwoch, 1. November 2017 23:28
Genau das meinte ich.
Selber bin ich auch mit Abstiegskampf 2. Bundesliga "groß geworden".
Trotzdem war das geil und ich wollte immer wieder hin, war gleich voll angefixt von der Atmosphäre.
Mr.Zylinder   Artikel 765777   Mittwoch, 1. November 2017 23:15
@Goikoetxea: Als ich "Feuer gefangen " habe, rumpelte der VfL sich zu einem 1:2 gegen den nicht minder schwachen SC Charlottenburg und war kurz danach abgestiegen. So viel dazu;-)
LowerSaxony   Artikel 765776   Mittwoch, 1. November 2017 23:14
Definitiv. Identitätsstiftende emotionale Stadion-Momente bringen Kinder und Jugendliche später wieder ins Stadion.
Ich kenne ein Kind, bei dem das Quietschgeräusch vor dem eigentlichen Tor-Jingle hängen geblieben ist. Das muss man sich mal überlegen!
Auf Sammelkarten sind halt Lewandowski und Aubameyang. Hier in Schwaben sehe ich Kinder häufiger im Bayern- oder BVB-Trikot als im VfB-Dress. Da kommt selbst der VfB mit seiner Nähe nicht hinterher.
Der Vorteil von Momenten, die schon Kinder emotional binden ist, dass der Stadionbesuch dann nicht mehr so von Ergebnissen abhängt.
Goikoetxea   Artikel 765775   Mittwoch, 1. November 2017 22:56
Da widerspreche ich.
Gerade bei Kindern und Jugendlichen geht viel über das Stadionerlebnis. Sozusagen das Initialerlebnis.
Kann ja jeder mal selber überlegen, wie der VFL so dastand, als man das erste mal im Stadion gewesen ist und Feuer gefangen hat.
Da muss der VFL ran, auch über Angebote an Eltern.
Streifenpullover   Artikel 765774   Mittwoch, 1. November 2017 22:47
Es ist nur "gefühlt so", weil der VfL seit Jahren in der sportlichen Bedeutungslosigkeit steckt und man daher etwas Derartiges erwartet. Tatsächlich hat sich an der Präsenz des VfL außerhalb des Osnabrücker Raums wenig bis gar nichts verändert, ein paar Ausreißer in Zweitligajahren mal abgesehen. Und in Drittligazeiten wird man dort auch nicht mehr Fans werben können, das geht einzig über den sportlichen Erfolg.
Alarmsignal   Artikel 765773   Mittwoch, 1. November 2017 22:47
Peter Bosz, der Joe Enochs der Champions League.

Echte Super Typen!
Abseitsfalle   Artikel 765772   Mittwoch, 1. November 2017 22:18
Cosmo erklärt die Welt. Wunderbar.
holtropp1899   Artikel 765771   Mittwoch, 1. November 2017 22:17
Will hier trotz aller vereinspolitischer Querelen nochmal was zum Sportlichen sagen.
Was wir auf dem Platz in den letzten vier Spielen zu sehen bekommen haben, ist gar nicht hoch genug zu bewerten, zeigte sich die Mannschaft in den Spielen zuvor mit Ausnahme in Aspach und Karlsruhe doch vollkommen anders.
Spieler wie Reimerink(der von Enoch zum Bauernopfer gemacht wurde) finden plötzlich nicht zu alter sondern ganz neuer Stärke.

Der Unmut bezüglich der Person Wehlend ist meiner Meinung nach auch in Verbindung mit seinen Aussagen in der letzten Rückrunde zu sehen.
Die Mannschaft spielte miserabelsten Fussball und er sprach vom Aufstieg damit das Stadion voll wurde.
Ausserdem tut es weh ihn über Fußball sprechen zu hören.
Wie auch immer was zählt ist, dass wir einen Trainer haben, der den modernen Fussball versteht.
Beispiel hierfür ist Groß neue Rolle in der Innenverteidigung.
Hallo wir spielen wieder Fussball. Ob wir jedes Spiel gewinnen ist doch dann egal. Wir kommen unten raus. Der vergraulende Angsthasen-Ergebnisfussball(der nicht mal Ergebnisse brachte) scheint überwunden und das ist ein Meilenstein!
Bronko   Artikel 765770   Mittwoch, 1. November 2017 22:02
Verstehe. Aber es lassen sich halt manche von der bewußt erzeugten Negativstimmung beeinflussen und anstiften.
Quasimodo   Artikel 765769   Mittwoch, 1. November 2017 21:49
Wohl gemerkt ist es mein Eindruck. Wenn ich da falsch liege dann bitte ich dieses zu entschuldigen. Das soll definitiv kein "schlechtreden" des vereins sein.
Bronko   Artikel 765768   Mittwoch, 1. November 2017 21:39
Das einzige was zählt: sportlicher Erfolg
Aber, daß beispielsweise weniger VfL Trikots getragen würden ist tatsächlich Unsinn.

Diese (herbeifantasierte) Auffassung passt aber wohl bestens in die Strategie der Brunnenvergifter. Die Hetze und das bewußte Schlechtreden des eigenen Vereins tut dem VfL sicherlich alles andere als gut.
Goikoetxea   Artikel 765767   Mittwoch, 1. November 2017 21:23
Weht vor dem Ibbenbürener Rathaus nicht eine Fahne von Bayern München, weil der Hausmeister Bayern Fan ist?
Kein Witz, soll so sein.
Da müsste man mal ran.
Mehr Sendungsbewußtsein im kompletten Einzugsgebiet hielte ich für notwendig und auch machbar.
Der VFL muss sich da was einfallen lassen und einfach besonders über den regionalen Bezug kommen. Sportlich ist das ggw. gegenüber Erstligisten natürlich nicht zu machen.
Quasimodo   Artikel 765766   Mittwoch, 1. November 2017 21:02
Streifenpullover
Gefühlt zumindest ist es so
Streifenpullover   Artikel 765765   Mittwoch, 1. November 2017 20:59
@Quasimodo: Dass in Ibbenbüren und Umgebung deutlich weniger Trikots und Fans unterwegs sind, als es noch vor sechs bis acht Jahren der Fall war, halte ich, aufgrund regelmäßiger Erfahrungen in der Gegend, für ausgemachten Unfug.
crispy   Artikel 765764   Mittwoch, 1. November 2017 20:57
Es wird Zeit das Herr Wehlend einsieht das er hier fehl am Platz ist.Aber das wird er wohl nicht,leider.Ich gehe davon aus das sich die nächsten Jahren mit der Vetternwirtschaft nichts ändern wird.Leider (man siehe Uwe Brunn).
Quasimodo   Artikel 765763   Mittwoch, 1. November 2017 19:51
fajd
Zitat
"In einer sportlich und emotional ziemlich schwierigen Phase müsste man da schon mal richtig innovativ werden und ein Motto ausgeben und dann auch konsequent leben (!), das die Leute in den Verein holt."

Absolut! So sehe ich es auch "@fajd"
In dieser Hinsicht kam von der Vereinsführung und der GF viel zu wenig.

Bewegt hat JW hier nichts. Es ist nichts passiert, was den Zuschauer mal "hinter den Ofen" wegholen konnte, womit man auch den "Interessierten" aber bislang nie oder seltenen Stadiongänger locken konnte.

Ich nenne einmal das Beispiel in der Region Ibbenbüren und Umgebung. Hier tümmeln sich viele Fußballfans. Viele fahren zum FC Schalke, BVB aber auch zu Werder Bremen. Noch vor 6 bis 8 JAhren war unser VFL hier ein Thema und viele Jugendliche liefen auch noch im VFL Trikot durch die Gegend. Ein solches Erlebnis hat man heute kaum noch. Ganz vereinzelt sieht man hier mitlerweile eher Trikots der Sportfreunde als vom VFL.

Dieses ist mMn ein alarmierendes Zeichen. Ein Vorstand, welcher im Grunde abgetaucht ist, ein GF welcher überfordert und nicht in der Lage ist eine Linie zu fahren und den Fan auch noch für doof erklären möchte. Sorry! Das geht garnicht. Hr. W. ist hier gescheitert. Nicht erst heute, sondern schon vor 2 JAhren. Die Posse um den Sportdirex ist doch eine einzige Farce. Wie kann man immer wieder in einer solchen Situation von "guten Gesprächen" reden; um dem Kunden am Ende zum wiederholten male ergebnislos dastehen zu lassen. Oder wie würdet Ihr reagieren?

Geht sowas nur beim VFL? Läuft es so wie bei uns auch anderswo? Ein normales Wirtschaftsunternehmen mittleren Standards wäre wohl mitlerweile längst von der Bildfläche verschwunden.

Ich vergleiche das mal mit folgender Situation:
Ein Bauherr (Verein) vergibt seinen Bau an einen Unternehmer (JW). Dieser hat aber keine Lust etwas zu machen, da sein Nachbar (ex Spieler TR?) oä. gerne auf diesem Bauplatz bauen würde und behauptet er sei in guten Gesprächen (mit wem auch immer). Irgendwann geht der Bauherr doch im Normalfall hin und entzieht ihm den Auftrag. Leider ist es scheinbar aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht möglich hier eine Vertragsstrafe zu verlangen.

Ich glaube demnächst sage ich meinem Chef auch, dass ich in guten Gesprächen sei wenn ich mal keine Lust habe! Mal schauen was passiert! :-))
Bronko   Artikel 765762   Mittwoch, 1. November 2017 19:40
"In den meisten Vereinen ist es aber vollkommen normal, dass nur 5-10 % der Mitglieder zu den jährlichen Versammlungen erscheinen und ihr aktives Wahlrecht ausüben. "

In anderen Vereinen kann man sein Wahlrecht auch per Briefwahl ausüben. Wäre auch beim VfL sinnvoll.
FINNE   Artikel 765761   Mittwoch, 1. November 2017 19:25
Super Idee. Zahle 160 Euro Familien Mitgliedschaft und erhalte im Gegenzug auf 3 Dauerkarten je 40 € Ermäßigung.
Super Deal, nä!
Bronko   Artikel 765760   Mittwoch, 1. November 2017 18:50
Wo liegt das Problem?
Man kann seine ermäßigte Dauerkarte weitergeben und der nicht ermäßiggungsberechtigte Besucher wertet die Dauerkarte dann durch Zuzahlung auf. So lief es doch auch bei den DKlern die ihre Berechtigung nicht nachweisen konnten.

Wäre im übrigen mal angebracht die Mitgliedsbeiträge aller Abteilungen zu vereinheitlichen. Bekommen ja immerhin auch alle die gleichen Mitglieder Ermäßigungen z.B. auf die Dauerkarten.
Goikoetxea   Artikel 765759   Mittwoch, 1. November 2017 17:57
Was ist z.B. mit dem Rollifahrer, der am Spieltag verhindert ist?
Natürlich kann der die Dauerkarte nicht übertragen, weil er ja auch seine Schwerbehinderung (den Grund der Ermäßigung) nicht übertragen kann.
Eine ermäßigte und übertragbare Dauerkarte wäre für mich Rosinenpickerei.
Den Differenzbetrag zum Vollzahler zu erheben, ist die aus meiner Sicht die einzig faire Lösung.
spitze70   Artikel 765758   Mittwoch, 1. November 2017 17:56
Halil alles Gute.
Mach dein Ding,denn ich glaube im Fußball neben dem Platz,wird deine Qualität noch angesagt sein.
chickenfield2   Artikel 765757   Mittwoch, 1. November 2017 17:42
Auch andere Vereine haben Regeln für ermäßigte Dauerkarten. Hier die Regelung von Schluckis Zweitverein:

"Wichtig: Inhaber einer vergünstigten Dauerkarte sind dazu verpflichtet, am Spieltag immer eine entsprechende Bescheinigung in Verbindung mit dem Lichtbild-/Personalausweis vorzulegen.


Aufwertung ermäßigter Dauerkarten
Die Aufwertung ist nur am Spieltag und nur vor dem Zutritt ins RheinEnergieSTADION möglich. Der Ticketservice befindet sich an jedem Eingangsbereich in einem der Kassenhäuschen (siehe Beschilderung). Dort wird der anteilige Differenzbetrag bar bezahlt. "
Bucur   Artikel 765756   Mittwoch, 1. November 2017 17:41
@Bodo

Mann muss ja auch nicht gleich von 50 TEUR auf z.B. 100 EUR gehen. Das würde keinen Sinn machen, denn es geht ja gerade darum Geld reinzuholen und nicht nur die Verwaltungskosten nach oben zu treiben. Für Beträge um 1000 EUR macht die Fan-Anleihe Sinn.

So wie es jetzt ist wird offenbar das Ziel verfolgt nur abgezählten Investoren die Tür zu öffnen.

Als Investment im klassischen Sinne taugt die KGaA auf Grund des Besserungsscheins leider ohnehin nur bedingt. Daher gibt es vermutlich an der Stelle auch immer noch nichts zu vermelden.
früher-allwetterfan-jetzt-durchschnittsfan   Artikel 765755   Mittwoch, 1. November 2017 17:32
@ImmerVfL
Mit einer andersartigen Ermäßigungsberechtigung solltest Du auch reinkommen, oder? Wer allerdings voll zahlen müsste, kann die DK wohl tatsächlich nicht nutzen. Von der Aufwertung habe ich nur für Tageskarten gehört, lasse mich aber gerne aufklären.
victoire   Artikel 765754   Mittwoch, 1. November 2017 17:28
@ ImmerVFL

Ich denke, ein anderer könnte diese Karte im Fanshop aufwerten lassen, so wie bei anderen ermäßigten Karten auch
Bodo   Artikel 765753   Mittwoch, 1. November 2017 17:07
Bucur, mit der 50 t€-Grenze versucht man vermutlich, sich den 08/15-Pöbel vom Hals zu halten.

Denn als Aktionär hat man über die Hauptversammlung der KGaA direkten Einfluss auf die Besetzung des Aufsichtsrates.

Wenn zb alle crowdfunder ihre Anteile in Aktien umwandelten und sich dann einig wären, wären sicher 2-3 sitze im AR drin.

So ein Szenario gilt es in unserem städtischen Klüngel dringend zu verhindern...

Frau Graschtat hat es unfreiwillig (?) bei einer JHV vor einigen Jahren auf den Punkt gebracht, als die Vorzugs-Wahl städtischer Vertreter in den BR kritisch hinterfragt wurde: es könne ja wohl nicht sein, dass man diese vorzugswahl nicht akzeptiere... ohne Worte
ImmerVFL   Artikel 765752   Mittwoch, 1. November 2017 17:00
Was macht ein Dauerkartenbesitzer, der auch Vereinsmitglied ist, mit seiner Dauerkarte, wenn er am Spieltag verhindert ist? Er kann die Karte ja nicht weitergeben bzw. weiterverkaufen, da sie ermäßigt ist oder sehe ich das falsch? Ein anderer kommt mit der Karte wohl nicht ins Stadion, wenn er den Mitgliedsausweis vorzeigen muß.
 Start    Vorherige Seite   Nächste Seite    Ende